Tauchcomputer Test

Im Tauchcomputer Test erfährst du, dass ein Tauchcomputer zum Taucher - ABC gehört und eins der wichtigsten Ausrüstungsteile ist, die ein Taucher mit sich führen kann. Das Gerät unterstützt den Taucher bei der Planung und anschließenden Durchführung von Tauchgängen.

Dabei ist eine der wichtigsten Funktionen des Computers, Dekompressionsunfälle zu vermeiden. In der Regel misst der Computer während des Tauchens kontinuierlich die Tauchzeit und Tauchtiefe und erstellt aus den gewonnenen Informationen ein Profil des Tauchgangs. Beim Kauf eines Geräts aus diesem Tauchcomputer Test ist sichergestellt, dass es sich um robuste Produkte handelt die sich vor allem durch ihre Langlebigkeit auszeichnen.

 

Cressi "Leonardo"

aus dem Tauchcomputer Test

tauchcomputer test cressi

tauchcomputer test

Suunto "ZOOP"

aus dem Tauchcomputer Test

tauchcomputer test

tauchcomputer test zoop

 

Aufbau des Geräts im Tauchcomputer Test

Ich empfehle in diesem Tauchcomputer Test ein Gerät bestehend aus einem druckfesten Gehäuse. In diesem befindet sich ein Sensor, der in der Lage ist den Wasserdruck zu ermitteln.

Außerdem verfügt das Gerät über ein LC - Display (gegenwärtig auch vollgrafische OLED - Displays) sowie über einen Mikroprozessor. Da die korrekte Abdichtung Voraussetzung für das Funktionieren des Computers ist, wird hierbei in der Regel auf elektrische Berührungssensoren gesetzt. Getragen wird der Tauchcomputer mit einem Armband, mit anderen Geräten zusammen oder einzeln.

 

Funktionen

 

  • Anzeige der Tauchzeit
  • Hintergrundbeleuchtung
  • Anzeige der (durchschnittlichen, maximalen) Tauchtiefe
  • Anzeige der Wassertemperatur
  • Kompass
  • Funktion des Weckers
  • Logbuchfunktion
  • PC - Schnittstelle
  • Warnung bei Überschreitung der maximalen Tauchtiefe
  • Automatische Einstellung der Höhe des Wasserspiegels
  • Restsättigung wird berücksichtigt
  • Warnung vor zu schnellem Aufstieg
  • Anzeige von Stopps (Sicherheitstopps; Tiefenstopps; Dekompressionsstopps)

 

Varianten

 
Luftintegrierte Tauchcomputer

Bei dieser Art von Tauchcomputer fließt über die Standardfunktionen hinaus auch der Druck der Tauchflasche in die Berechnung ein und zeigt die genaue Zeit unter Wasser, die mit dem noch vorhandenen Atemgas erreichbar ist. Einige Computer können unter dessen auch direkt an den Schlauch des Finimeters angeschlossen werden und ein zusätzliches somit ersetzen. Wiederum andere Geräte können drahtlos mit einem Drucksensor an der ersten Stufe des Atemreglers verbunden werden, und haben somit die Möglichkeit jegliche Druckwerte an den Tauchcomputer zu übermitteln. 

 

Tauchcomputer für technisches Tauchen

Hierbei handelt es sich um die kompliziertesten Modelle, welche ausschließlich im Bereich des technischen Tauchens verwendet werden. Diese bieten über die Standardfunktionen noch folgende Möglichkeiten. 

 

  • Unterschiedliche Atemgase können verwendet werden
  • Echtzeitüberwachung des Sauerstoffgehaltes im Atemgas